Als zertifizierte Business Trainerin dvct (Deutscher Verband für Coaching und Training e.V.) unterstütze ich Ihren Lernprozess. Sie erhalten Tools und lernen Taktiken, die Ihnen wirklich helfen. Gestalten Sie Ihr Arbeitsleben und das Ihrer Mitarbeiter geschmeidiger.

Zusammen mit meinem Mann bin ich im Handel mit historischen Fahrzeugen selbständig- hauptberuflich also noch mittendrin. Aktuelle Erfahrungen gerade vor dem Hintergrund der Jahre 2020/ 2021- statt Anekdoten von gestern.

Meine wesentlichen Themen:

Führung. Kommunikation. Teams.

Führung

Sie sind gut in dem was Sie tun. Sie haben das Fachwissen, welches für Ihre Aufgaben nötig ist. Sie sind fleißig und arbeiten gern. Sie hatten das notwendige Quäntchen Glück. Sie haben eine hohe Kommunikationskompetenz – aber in manchen Situationen sind Sie doch manchmal überrascht.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt ist es Zeit Ihre Selbstreflexion anzuregen.
Sie wollten immer schon mal „blinde Flecken“ beleuchten und Glaubenssätze hinterfragen?
Lassen Sie es uns gemeinsam angehen. Neben der natürlichen Autorität und dem Willen zur Führung können Sie Tools ausbauen, die Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag und im Umgang mit den Mitarbeitern das Leben erleichtern. Motivation, Feedback geben, Coaching als Führungsstil – womit fangen wir an?

Kommunikation

„Wie redet der denn mit mir?“ – fragen Sie sich das auch manchmal?
Dann wird es Zeit sich mit dem Wesen der Kommunikation zu beschäftigen. Verschiedene Modelle, zum Beispiel der beiden bekannten Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick und Friedemann Schulz von Thun, helfen beim Begreifen der 4-Seiten-einer-Nachricht, des Teufelskreismodells, des Eisbergmodells und weiterer Grundsätze der Kommunikation, denn: „Man kann nicht nicht kommunizieren!“ [Axiom: Paul Watzlawick]

Selbst die Frau im Wartezimmer einer Arztpraxis, die nur auf den Boden schaut, kommuniziert: Ich will mit euch nicht sprechen, euch nicht wahrnehmen. Lasst mich in Ruhe!

Oder, was meint der Projektmanager, wenn er zum Teammitglied sagt: „Ich möchte gern, dass Sie die Präsentation halten!“
1. Interpretation: „Toll, wie Sie das gemacht haben, Sie sollen auch die Lorbeeren ernten!“
2. Interpretation: „Ich bin ziemlich unzufrieden und möchte das gewiss nicht selbst vorstellen!“
3. Interpretation: „Ich habe selbst keine Zeit und wälze das auf sie ab!“
4. Interpretation: ….?

An diesen kleinen Beispielen erkennen Sie, das aktives Zuhören wichtig ist, die richtigen Fragen beim Verstehen helfen und die Wahrnehmung geschult werden kann, denn im menschlichen Austausch spielen viele Aspekte eine Rolle.
Je sensibler Sie auf Signale reagieren, desto geschmeidiger wird das Miteinander.

Ein gezieltes Kommunikationstraining gibt Ihnen Taktiken an die Hand, um hier eine Verbesserung zu erreichen.

Teams

Sind wir noch eine Gruppe oder schon ein Team?
Und wenn ja- was macht den Unterschied?
Und wenn nein, wie werden wir ein Team?
Stellt sich Ihnen diese Frage in Ihrer Projektarbeit immer wieder?

Dann wird es Zeit sich intensiv mit dem eigenen Team zu beschäftigen.

Teamarbeit hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Der „Einzelkämpfer“ ist auf dem Rückzug. Führungskräfte verbringen durchschnittlich etwa 30% ihrer Zeit in Teams, für diese Entwicklung gibt es vielfältige Ursachen. Nach der Zeit der Pandemie werden die zunehmende Spezialisierung, Komplexität und Dynamik der Entscheidungen, verschärfter Wettbewerb und rapider technologischer Wandel einen strukturellen Umbau unserer hochkomplexen Arbeitswelt vorantreiben. Um all diesen Anforderungen gerecht zu werden, spielen Teams mit unterschiedlichem Expertenwissen eine immer größere Rolle. Denn im besten Fall bringt ein gutes Team mehr hervor als die Summe der Einzelleistungen seiner Mitglieder.

Es wird auch weiterhin Bereiche im Unternehmen geben, in denen Teamarbeit nicht angebracht ist.
Aber die qualifizierte Gemeinschaftsleistung sorgt für eine schnellere Zielerreichung und für mehr Arbeitszufriedenheit, da die Teilnahmeerwartungen der Mitarbeiter erfüllt werden. Lernen Sie die 4 Phasen der Teambildung kennen und nutzen sie diese für Ihren Unternehmenserfolg.
Und welches ist Ihre Rolle im Team?